Bunbery

Von Collie ging es mit dem Bus wieder an die Westküste. In Bunbery erholte ich mich für 4 Tage und lies mein Australien-Abenteuer so langsam ausklingen.

image

Eine Touristen-Stadt die einiges zu bieten hat.

image

Von einem Aussichtsturm überblickt man die ganze Stadt.

image

Mittendrin sind einige Parks und an einem ist sogar ein See angelegt.

image

Als eine Besonderheit ist hier ein Inlet (See mit Ozeanverbindung) an dem am Ostufer im Brackwasser ein Mangrovenwäldchen gedeiht.

image

Am Samstag war kleiner Markt in einem Park mit regionalen Produkte.

image

Dort entdeckte ich diesen Stand. Die German Bratwurst mit Sauerkraut schmeckte wirklich gut.

image

Einen Gruß vom Strand an alle die meinen Block interessiert verfolgten.
Am 25. morgens um 6:00 Uhr ist mein Heimflug.

Advertisements

Über Joschi

Mit diesem Blog versuche ich ein Tagebuch über meine Wanderung auf verschiedene Trail´s zu schreiben. Wahrscheinlich wird dies lückenhaft oder zeitlich versetzt geschehen, da ich nicht überall einen Empfang habe. Lange Wanderungen auf Pilgerwegen durch Europa haben mir schon etwas an Erfahrung gegeben, jedoch ein neuer Trail ist wieder eine neue Herausforderung. Von vielen Faktoren ist dies abhängig, wie Verpflegung, Wetter, Kondition, Gesundheit und noch ein bischen Glück gehört auch noch dazu.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Bunbery

  1. Gunter schreibt:

    Hallo Joschi,
    es war wieder sehr interessant dir zu folgen. Wir wünschen dir einen angenehmen Heimflug.
    Ruth und Gunter

    Gefällt mir

  2. Helmut Meier schreibt:

    Hallo Josef,
    hast interessante Berichte und Bilder gemacht. Blöde Sache mit dem Buschfeuer.
    Aber jetzt einen guten Heimflug. Ich habe Dir schon mal einen interessanten DAV-Vortrag
    anzubieten: Montag, 14.3. in der Bücherei . “ Mit dem Fahrrad von Europa nach Asien“.
    Alles Gute, bis bald.
    Helmut

    Gefällt mir

  3. trebordatschi schreibt:

    Servus Joschi!
    Vielen Dank für Deine Berichte. Jetzt wird es aber Zeit, dass Du wieder in heimische Gefilde kommst. Wir (die Gitarre Gruppe) erwarten Dich schon.
    Also, guten Flug und bis bald

    Robert

    Gefällt mir

  4. Susanne schreibt:

    Hi Joschi,
    danke für Deine interessanten Berichte und die tollen Fotos!
    Gute Heimreise !
    Susanne

    Gefällt mir

  5. Rudi schreibt:

    Lieber Josef,

    wünsche Dir einen guten Rückflug in die Heimat!
    Bis zum Wiedersehen am 10. März im Kreise der alten Kollegen

    Rudi

    Gefällt mir

  6. Dietmar schreibt:

    Hallo Joschi, wir vom Stammtisch „fit&flott“ warten auf dich und wünschen dir eine gesunde Heimreise. Gruß Dietmar

    Gefällt mir

  7. Gerda schreibt:

    Hallo Joschi,
    jetzt habe ich glatt Deinen Abflug verpasst und hoffe, dass Du inzwischen gut in Old Germany zu Hause angekommen bist.
    Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu Deinem erfolgreichen Abschluß des Bibb-Trail! Welch ein Erlebnis! Schön, dass Du uns so fleißig daran teilhaben ließest mit den tollen Fotos und Berichten. Hat ja sicher auch einiges an Arbeit gemacht.
    Ganz entspannt liegst Du am Strand – mit der Gewissheit, dass Du eine super Leistung vollbracht hast am anderen Ende der Welt – wow! Da hast Du die Überraschung mit der „German Bratwurst“ redlich verdient. Ein klitzekleines Stückchen Heimat am Ende – das tat sicher gut.
    Bis bald mal! Bei mir gehts am 31.März los.
    Ganz herzliche Grüße!
    Gerda

    Gefällt mir

  8. Jacko schreibt:

    Hello Josef
    I assume that you are now back in Germany.
    I hope that you enjoyed your stay in Western Australia and may one day return to see some of what you missed. Annie and I enjoyed meeting you.
    I am sorry that the weather and conditions were not the best for hiking the Bibbulmun.
    It is often hard to explain to people in colder parts of the world that hiking is NOT a good summer pastime in W.A.. The best time to do the Bibbulmun is September and October going north to south. The second best is April and May going south to north. From May to September going either way is okay but wet. From November to March it is usually too hot and, more importantly, very dangerous with bushfires.
    I am happy to discuss the Bibbulmun with any other German hikers who may wish to come here.
    Cheers
    Jacko

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s