Niagara Sektion

Mit dem Greyhound Bus ging es von Toronto zum Start des Bruce Trails an den Niagara River. Der Bus fährt 2x am Tag die Strecke und ist bis auf dem letzten Platz besetzt.

Diese Brücke führt hinüber in die USA. 

Mein Weg ging 6 km entlang des Flußes vorbei am Hubschrauber-Landeplatz und einer Seilbahn die allerdings innerhalb Kanadas über eine Flußbiegung ging.

Mein Einstieg war der südliche Startpunkt.

Der erste 3 Tage der Wanderung ging durch das Weinland im Niagara-Sektor von Queenston nach Hamilton. 

Es war sehr heiß um ca. 28-29°C und der Weg sehr naturbelassen um nicht zu sagen „es wurde nichts gemacht“. Sträucher und Gräßer mannshoch und den Pfad konnte man nur erahnen wo er hingeht. Zerkratzt und verstochen so waren die ersten Tage bis Hamilton kein Vergnügen.

Advertisements

Über Joschi

Mit diesem Blog versuche ich ein Tagebuch über meine Wanderung auf verschiedene Trail´s zu schreiben. Wahrscheinlich wird dies lückenhaft oder zeitlich versetzt geschehen, da ich nicht überall einen Empfang habe. Lange Wanderungen auf Pilgerwegen durch Europa haben mir schon etwas an Erfahrung gegeben, jedoch ein neuer Trail ist wieder eine neue Herausforderung. Von vielen Faktoren ist dies abhängig, wie Verpflegung, Wetter, Kondition, Gesundheit und noch ein bischen Glück gehört auch noch dazu.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Niagara Sektion

  1. Gunter schreibt:

    Wir haben schon gedacht du bist untergetaucht.
    Ruth und Gunter

    Gefällt mir

  2. Peter Schlecht schreibt:

    Hallo Josef
    Wohl nicht ganz einfach dein Weg. Uns ist die Insel Jeju mit dir noch in so guter Erinnerung. Dein Ruchsack hat an Höhe und Umfang ja erheblich zugenommen und strapaziert deinen Rücken hoffentlich nicht zu sehr. Einen guten weiteren Weg wünschen dir Peter und Rita

    Gefällt mir

    • Joschi schreibt:

      Ja, es ist schon eine Umstellung von Jeju zum Bruce Trail. Wasser gibt es überall auf dem bergigen Trail, aber mit der Lebenmittel-Versorgung hatte ich so meine Probleme. Der Trail ging nur ganz im Norden durch Ortschaften, dann aber nicht mehr. So musste ich einige Kilometer Umwege laufen bis zum nächsten Supermarkt. Aber man schafft dies auch.

      Gefällt mir

  3. Rolf Pest schreibt:

    Hallo Joschi, schön von Dir zu hören. Moni und ich wünschen Dir einen stets schöne und positive Erfahrungen auf deinem Pilgertrail. Bleib gesund und habe stets einen sicheren weg.
    Rolf u. Moni

    Gefällt mir

  4. Michael schreibt:

    Lieber Joschil,

    habe heute beim Frühstück aus der Zeitung erfahren, dass Du schon wieder in der Welt unterwegs bist. – der Artikel über Dich liest sich ganz spannend, ich werd ihn Dir mal aufheben, bin neugierig auf Deine Erlebnisse und freue mich, wenn Du wieder gesund daheim ankommst.

    Michael

    Gefällt mir

  5. werner schweickart schreibt:

    Hallo Joschi, schöne Grüße aus Königsbrunn. Waren jetzt gerade im Bayerwald. Sind erst zurückgekommen. Da sind die Wege wunderbar!! Traumwetter und gutes Hotel Das Reiner in Grafenau-Grüb. Freuen uns auf ein Wiedersehen!
    Grüße Rosi und Werner

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s